Italienisch

os_IMG_4098Am Kardinal-von-Galen-Gymnasium wird das Fach Italienisch als neu einsetzende Fremdsprache in der Sekundarstufe II angeboten. Es wird in vierstündigen Grundkursen unterrichtet und kann als drittes oder viertes Abiturfach gewählt werden.

Grundsätzlich werden keine Vorkenntnisse erwartet. Es versteht sich aber von selbst, dass der Fremdsprachenerwerb in der Sekundarstufe I in den Fächern Englisch, Latein, Französisch bzw. Spanisch den Zugang zum Italienischen merklich erleichtert.

Im ersten Unterrichtsjahr lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Alltagssituationen kennen (sich vorstellen, nach dem Weg fragen, Aussehen/Kleidung beschreiben, einkaufen, essen gehen, den Tagesablauf beschreiben, Vergleiche anstellen, die Schule beschreiben, Befürchtungen/Zustimmung äußern u.v.a.) und sie üben, diese sprachlich zu bewältigen. In der Grundstufe (Jahrgangsstufen EF und Q1), der Spracherwerbsphase, bildet das eingeführte Lehrwerk „In piazza“ (Verlag C. C. Buchner, Bamberg) den Leitfaden für den Unterricht. Das Lehrbuch wird in dieser Phase begleitet und ergänzt durch erste, einfache Lektüren. In Q1.2 kommen nach Möglichkeit auch bereits abiturrelevante Themen in den Blick.

Eine zentrale Rolle nimmt das Sprechen in der Fremdsprache ein. Von Beginn an sind daher kleine Dialoge, Spielszenen, Interviews etc. und ebenso die Sprachmittlung (Mediation) Inhalte des Unterrichts. In Q2.1 wird eine Klausur durch eine mündliche Leistungsüberprüfung ersetzt.

In der Aufbaustufe (Jahrgangsstufe Q2) werden anhand von Dossiers verschiedene landeskundliche Themen durchgenommen (z.B. Tourismus, Medien, Familie, Jugendliche, Umwelt, Musik, Politik, bedeutende Städte und Regionen, Emigration, Immigration), die sich jeweils an den Vorgaben für das Zentralabitur orientieren. Auch die im Unterricht eingesetzten Medien (Lektüren, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel, Filme, Fotos, Musik, Statistiken, Sachtexte usw.) sind entweder verbindlich vorgegeben oder werden passend zu den Abiturvorgaben ausgewählt.

Der Italienischunterricht strebt eine Qualifizierung an, die es dem Schüler am Ende der Ausbildung erlaubt, gesprochene und geschriebene Texte leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrades zu meistern (Referenzniveau des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen: B1/B2). So sollte z.B. ein Schüler der Jahrgangsstufe Q2 in der Lage sein, einen ihm bislang unbekannten Text, der aber in einem Zusammenhang mit dem vorangegangenen Unterricht steht, zu verstehen und in der Fremdsprache zu analysieren und zu kommentieren.

Dazu wird eine möglichst gründliche Kenntnis des Wortschatzes und der Grammatik der gehobenen Umgangssprache sowie des Vokabulars der Textanalyse (Phraseologie) angestrebt, die die Lektüre und Interpretation einfacher Ganzschriften (Theaterstücke, Novellen, Romane) erlaubt. Neben der Analyse vorgegebener Texte bildet dabei die eigene freie Textproduktion einen weiteren Schwerpunkt.

Seit 1996 haben die Schülerinnen und Schüler, die das Fach Italienisch belegen, die Möglichkeit, in der Jahrgangsstufe Q1 an einem Schüleraustausch mit unserer Partnerschule „Liceo Statale Antonio Rosmini“ in Grosseto (Toskana) teilzunehmen (s. eigener Beitrag).