Erdkunde/Geographie

 Erdkunde allgemein

„Die gefährlichste Weltanschauung ist die, die die Welt nicht angeschaut hat.“

Alexander von Humboldt

Raumbezogene Handlungskompetenz

– Spezifikum des Faches Erdkunde/Geographie

Der Erdkundeunterricht leistet seinen speziellen Beitrag innerhalb des Bildungsauftrages des Gymnasiums. Er vermittelt raumbezogene Handlungskompetenz, indem er Schülerinnen und Schülern hilft, ihre nahe und ferne räumliche Umwelt zu verstehen, und sie befähigt, solidarisch an deren Entwicklung und Erhaltung mitzuarbeiten. Mit der Vermittlung dieser Kompetenz leistet er gleichzeitig einen Beitrag zur politischen Bildung. Raumbezogene Handlungskompetenz ist allerdings nicht ohne topographisches Grundlagenwissen zu erreichen. Sie ist die Voraussetzung zur Orientierung im Raum. Insofern stellt die Fähigkeit zur räumlichen Orientierung eine wichtige Kulturtechnik dar.

Gesellschaftswissenschaften allgemein II

Raumbezogene Handlungskompetenz: Verstehen und Handeln

 

Der Erdkunde-/Geographie-Unterricht am KvG

An unserer Schule wird das Fach Erdkunde diesem oben beschriebenen Bildungsauftrag mit unterschiedlichen methodischen und inhaltlichen Ansätzen gerecht. Die Schülerinnen und Schüler erfahren das Fach Erdkunde in erster Linie im Unterricht, aber auch in Aktivitäten, die über den Unterricht hinausgehen. Im Rahmen der Öffnung der Schule zur außerschulischen Wirklichkeit hat die originale Begegnung für die Erschließung der Lebenswirklichkeit eine besondere Bedeutung. Originale Begegnung stellt sich dabei in unterschiedlichen methodischen Organisationsformen dar. Schwerpunkte am KvG sind Unterrichtsgänge im Heimatraum, stadtgeographische Erkundungen und Kartierungen und Exkursionen als Bestandteile von Raumanalysen, denn der von Naturfaktoren und menschlichen Aktivitäten geprägte Raum lässt sich nicht direkt in den Klassenraum holen, ist aber unmittelbar begeh- und erfahrbar. Entdeckendes, ganzheitliches Lernen wird im Erdkundeunterricht auf besondere Weise gefördert.
Die originale Begegnung bietet einerseits viele Möglichkeiten zur Anwendung spezifischer Kenntnisse und relevanter Methoden des Faches Erdkunde, andererseits sind aber auch Kenntnisse und Fertigkeiten anderer Fächer erforderlich. Eine wichtige Rolle in diesem Lernprozess, in der Wahrnehmung und Erschließung des Raumes spielt so das fächerübergreifende, vernetzte Denken. Auch im Rahmen von Lehrwanderungen lernen die Schülerinnen und Schüler das Zusammenwirken fachspezifischer Methoden in fächerübergreifenden Zusammenhängen kennen.

Erdkunde allgemein 2

Erdkunde lernen auf Ameland…

Erdkunde allgemein 3

…auch nicht schlecht.

Das entdeckende, ganzheitliche Lernen ist auch während des Schullandheimaufenthaltes der Jahrgangsstufe 8 auf der holländischen Insel Ameland ein wesentlicher Aspekt des Programms vor Ort. In Form von Projektarbeit sind hier Topographie und Fremdenverkehr Untersuchungsinhalte. Die Kooperation mit dem Biologie-Unterricht bietet dabei die Möglichkeit, Klima- und Bodenverhältnisse und ihre räumliche Differenzierung als wichtige Grundlage für spezifisches pflanzliches und tierisches Leben zu erkennen. Die Schülerinnen und Schülern gelangen so exemplarisch zu einer ganzheitlichen Betrachtung der Wirklichkeit.
Der gezielte Einsatz neuer Informations- und Kommunikationsmedien stellt auch den Bezug zum Fach Informatik her. Handlungsorientiertes Lernen ist ebenso ein wichtiger Bestandteil des Erdkunde-Unterrichtes.
Neben der schon erwähnten Projektarbeit sind Stationenlernen oder Lernzirkel grundlegende Methoden, um in einer Form von Freiarbeit das selbstständige Arbeiten, aber auch soziales Lernen zu fördern. Lernprozesse wie originale Begegnung, Projektarbeit, fächerverbindendes Arbeiten und Lernzirkel beeinflussen die Motivation der Schülerinnen und Schüler positiv und stellen somit ein wesentliches Element fruchtbarer Unterrichtsarbeit dar.

 

Seit kurzer Zeit sind wir auch beim Diercke WISSEN-Wettbewerb dabei…

 

Geowissenschafen im Differenzierungsbereich

Im Differenzierungsbereich II haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Fach „Geowissenschaften“ anzuwählen. Hier können die im „regulären“ Erdkundeunterricht erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten vertieft werden. Das Motto „Raus aus dem Haus“ soll dabei im Vordergrund stehen.

Erdkunde allgemein 3

Auch der eigenen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.