MÁLAGA 2017 – ¡Qué maravilla!

30.05.2017 Spanisches Lebensgefühl mit Sonne satt für die Spanischschüler der 9. Stufe in Andalusien

In der Woche vor den Osterferien wurden die Koffer gepackt: Um die spanische Kultur vor Ort zu erleben, reisten 21 Schüler aus zwei Spanischkursen gemeinsam mit Frau Carretero und Frau Terbrack nach Málaga.

Dort erwartete die Gruppe neben strahlendem Sonnenschein bei rund 22°C ein spannendes Programm: Bei der Erkundung des Stadtzentrums konnten die Schüler u.a. Picassos Geburtshaus bestaunen, die Stierkampfarena entdecken und auch alte römische Stadtmonumente besichtigen. Besonders beeindruckend waren die überall im Zentrum ersichtlichen Vorbereitungen für die Osterprozessionen in der Semana Santa („Osterwoche“) – ein großer kultureller Höhepunkt der katholisch geprägten Region.

Beim Ausflug nach Granada stand dann die Besichtigung der Alhambra im Mittelpunkt – einer alten maurischen Stadtburg, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und islamische Kunstfertigkeiten in ihrer ganzen Pracht zeigt. Nicht schlecht staunten die Schüler über die zahlreichen Wasserspiele, malerischen Innengärten mit Organgenbäumen und farbenprächtigen Mosaike, ganz wie aus Tausend und einer Nacht.

Ganz „nebenbei“ konnten die Schüler ihre bisher erlernten Sprachkenntnisse anwenden und deutlich verbessern: „Es ist ein tolles Gefühl, sich mit Einheimischen unterhalten zu können und sich in der fremden Sprache verständlich zu machen“, waren sich die Schüler einig.

Dass gutes Essen einen hohen Stellenwert in der spanischen Kultur hat, konnten die Schüler während ihres Aufenthaltes gleich mehrfach erleben: Viele schwärmten von der landestypischen Küche, die ihnen die Gastfamilien boten – auch wenn die kalte Gemüsesuppe („gazpacho“) vielleicht zunächst als Salatsauce fehlinterpretiert wurde…  Darüber hinaus durfte die Gruppe weitere typische Landesgerichte genießen: Die Sprachschule lud neben dem Unterricht sowohl zu einer Paella-Verkostung als auch zu einem Frühstück mit „churros con chocolate“ (frittiertes Spritzgebäck) ein, was von den Schülern dankend angenommen wurde. Zudem besuchte ein Großteil der Gruppe gemeinsam eine Tapas-Bar in Málaga, die von der Reiseführerin empfohlen wurde und sich als Geheimtipp unter den Einheimischen entpuppte. Die „boquerones fritos“ (frittierte Sardinen), die „croquetas de pollo“ (Kroketten mit Huhn) und „chipirones“ (Mini-Tintenfische), die heldenhaft verkostet wurden, bleiben wohl allen in Erinnerung.

Am letzten Abend trafen sich die Schüler nach einer aufregenden Woche noch einmal gemeinsam am Strand und zogen bei Sonnenuntergang das treffende Fazit der Reise: „Spanien ist einfach großartig, wir wollen am liebsten noch länger hierbleiben – oder ganz schnell wieder zurückkommen!“

Stefanie Overesch/Ter/Car