Skiprojekt

Alpbachtal 2013 (13)44 Jahre Ski-Projekt am KvG – Die Freude an der Gemeinschaft, an der sportlichen Anstrengung und an der wunderschönen Bergwelt teilen wir mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe EF damals wie heute.
Seit dem Jahre 1971 wird am Kardinal-von-Galen Gymnasium das Skiprojekt mit allen Schülern der Jahrgangsstufe 11/EF durchgeführt. Nach langjährigen Aufenthalten in La Villa (Südtirol), Lenzerheide (Schweiz) und Wildschönau (Österreich) führt uns dieses Projekt seit 2010 in das Alpbachtal (Tirol) in Österreich.
Die Besonderheit unserer Schule ist, dass der gesamte Ski-Unterricht vor Ort von unseren eigenen (Sport-)Lehrern geleitet wird, die alle eine spezielle Qualifikation für diese Skiausbildung besitzen. Dies hat zum einen den Vorteil, dass dadurch die Kosten des Projektes niedrig gehalten werden können, weil keine örtlichen Ski-Lehrer eingeplant werden müssen. SkifahrtZum anderen können die Lehrer ihre Schüler in den Ski-Gruppen in einer Zeit pädagogisch begleiten, die sehr erlebnisintensiv ist und viele soziale Kompetenzen fordert. Häufig zeigt sich, dass viele Kontakte der Schüler untereinander neu geknüpft werden und das Verhältnis zwischen den Schülern und Lehrern eine andere Qualität bekommt.
Der Skiunterricht vor Ort wird vor- und nachmittags für jeweils ca. 2 1/2 Stunden in Gruppen mit maximal 12 Schülern erteilt. Nach 2 Tagen Anfangsunterricht werden die Anfänger ihrem Lernfortschritt entsprechend für den folgenden Teil des Skikurses in leistungshomogene Gruppen eingeteilt. Dazwischen liegt am 3. Tag ein halber skifreier Tag zur Regeneration. Diesem langjährig erprobten Organisationsrahmen verdanken wir es, dass unsere Skifahrten stets ein sportlicher Erfolg wurden.
Abgesehen davon, dass durch diese Stufenfahrt curriculare Anforderungen an das Fach Sport in der Sekundarstufe II abgedeckt werden, liegt ein ganz zentraler Gesichtspunkt dieses Projektes im pädagogischen Bereich. Beim gemeinsamen Erlernen des Skilaufens und durch das Zusammenleben in unsere Unterkunft wird die Integration innerhalb der Jahrgangsstufe gefördert. Mit dem Eintritt in die Oberstufe gibt es nicht mehr den Unterricht im vertrauten Klassenverband, sondern wechselnde Zusammensetzungen in Kursen. Als Neuaufnahmen sind Schüler von Haupt- und Realschulen in die Jahrgangsstufe gekommen, die so in die Gemeinschaft eingebunden werden konnten.
Mit dem “Sonnhof“ in Radfeld steht uns hierfür ein besonders gut geeignetes Quartier zur Verfügung. Es ist ein komfortables, jugendgerechtes Haus unter der sehr freundlichen Leitung der Familie Huber, die es sehr gut versteht, mit Jugendlichen umzugehen. In dem großen Gemeinschaftsraum werden hier gemeinsame Abende veranstaltet. Ein Bergfest, eine Skitaufe mit Fackelwanderung und die Abschlussfete gehören fest zum Programm. Unser Schulseelsorger Konrad begleitet in der Regel die Jahrgangsstufe und hält mit uns einen Gottesdienst in der örtlichen kleinen Kirche in Radfeld ab.
DCIM100GOPROIn dem sportlichen Teil geht es darum, den Schülern durch das Skilaufen eine neue Bewegungserfahrung in der Natur zu vermitteln. Ziel ist, die Schüler, die zum größten Teil Skianfänger (ca. 70 %) sind, zu sicheren und umsichtigen, fortgeschrittenen Skifahrern auszubilden, aber auch bereits fortgeschrittene Skiläufer noch zu fördern. Neben der Vermittlung eines ausgeprägten Sicherheitsverhaltens gehört auch die Erziehung zu umweltbewusstem Skilaufen dazu, so dass zu erwarten ist, dass die Schüler auch in Zukunft diesen Sport in ökologisch vertretbarer Weise betreiben werden. Erst eine Sensibilisierung für die Schönheit der Natur, insbesondere der Bergwelt im Winter, kann zu einer bewussten Hinwendung zur Natur führen.
Der Skifahrt, die fester Bestandteil des Schulprofils ist, wird nicht nur von Seiten der Sportkollegen ein hoher Stellenwert zugemessen, sondern auch von dem gesamten Lehrerkollegium, nicht zuletzt von den Eltern und den Schülern selbst. Auf 44 Jahre Erfahrung zurückblickend, lässt sich unumstritten festhalten, dass die Skifahrt ein zentrales Erlebnis in der Schullaufbahn eines jeden Schülers unserer Schule ist.
An dieser Stelle gebührt mein Dank 44 KvG-Generationen sowie meinen Kolleginnen und Kollegen für die tollen gemeinsamen Erlebnisse in den Bergen und eine hervorragende Zusammenarbeit im Ski-Lehrteam!
Peter Müller, Kardinal-von-Galen-Gymnasium Münster , Münster 2015