Chiara Oldach bewegt Publikum bei U20-Poetry Slam

Der U20-Poetry Slam im Münsteraner Cuba Nova wurde nach seinem Debüt im Frühjahr des Jahres von Insider hoch gelobt. Beim zweiten Mal stürzte sich auch ein Nachwuchstalent in Sachen Wortakrobatik vom KvG in den lyrischen Wettstreit: Chiara Oldach. Schon durch den Sieg beim Rotary-Wettbewerb zeigte sie ihre philosophischen Künste und hinterließ damit eine hohe Erwartungshaltung. Aber auch diejenigen, die von ihrem Können bereits eine Kostprobe erlangen durften, waren beim Poetry Slam mehr als beeindruckt. Ihr erster Text „Weltwärts“, der sich mit der tiefgründigen Frage nach dem Leid in der Welt und insbesondere mit der aktuellen Flüchtlingsthematik auseinandersetzt, hinterließ beim Publikum Sprachlosigkeit, ehe sie von tosendem Applaus von der Bühne begleitet wurde. Treffende Formulierungen, die ausnahmslos jeden im Raum zum Reflektieren und Nachdenken zwangen: Gänsehautfeeling pur. Selbstverständlich wurde Chiara nach dieser Leistung von der Publikumsjury ins Halbfinale gewählt. Dort punktete sie weiterhin mit äußerst kritischen und reflektierten Texten – diesmal zum Thema Technik. Mit den beiden etwas kürzeren Texten „Wenn ich fliegen könnte“ sowie „Smartphone“ parodierte sie gekonnt den zunehmend dominierenden Einfluss der Technik und schaffte es auch diesmal wieder, dass sich jeder Einzelne angesprochen fühlte. Trotz der Unterstützung durch die ehemaligen Lehrer Frau Kruse und Herrn Sure verpasste sie das Finale leider um Haaresbreite, was aber an der extrem starken Konkurrenz der fünf weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern lag und daran, dass es sozusagen Chiaras Poetry Slam-Premiere war.

Generell zeichnete sich dieser Abend durch ein extrem breites Themenspektrum und einzigartige Charaktere aus, darunter auch der ehemalige KvG-Schüler Jonas Dirker, der mit seinen Texten ebenfalls das Halbfinale erreichte. Lachkrämpfe wurden von Tränen in den Augen abgelöst. Tolle Kandidaten, tolle Texte und eine einmalige Atmosphäre – auf jeden Fall empfehlenswert! Und beim nächsten Mal nimmt sicherlich Chiara den Preis (übrigens ein Lehrbuch über Stochastik) mit nach Hause.

Natalie